Indoor-Drachenbootrennen /Offene Thüringer Meisterschaften

Indoor-Drachenbootrennen /Offene Thüringer Meisterschaften

Ein sehr intensives Wochenende liegt hinter uns. Am Samstag gingen unsere Mädels beim Indoor-Drachenbootrennen in Halle/Neustadt an den Start. Da sie das einzige Boot bei den Damen im Fun-Bereich besetzten, wurden sie kurzerhand im Profibereich eingeschrieben. Frei nach dem Motto „Dann sind wir eben zum stänkern da“ machten sie es den anderen Teams nicht leicht. Das Team, welches durch Hilkka Plöhnert, Ina Rothmann, Peppa Plöhnert, Nele Masthoff, Daniela Wabnitz, Kristin Engers, Antje Schwenke, Lilly Engers und Marion Theuerkorn besetzt wurde, steigerte sich erwartungsgemäß von Rennen zu Rennen. Im nächsten Jahr stellen wir sicher wieder ein Mixed-Team. Das war diesmal jedoch nicht möglich, da es die Herren vorzogen, In Saalfeld zu den Offenen Thüringer Meisterschaften zu fahren. Dirk Scholz (Ü45 -90kg), Sven Kilian (Ü45 -66kg), Mario Greiß (Ü45 -90kg), Jörg Schumacher (Ü45 -100kg), Yves Plöhnert (Ü30 +100kg) und Stefan Kunz (U30 +100kg) stellten sich mit Unterstützung durch Pierre Kraft (Ü30 und U30 -73kg), der extra aus Innsbruck angereist war, der hochkarätigen Konkurrenz aus ganz Deutschland, Tschechien und Österreich. Mario und Dirk starteten in der gleichen Gewichtsklasse. Da Mario normalerweise bis 81kg kämpft, nutzte Dirk seinen Gewichtsvorteil aus und schaffte es bis nach ganz oben. Eine Goldmedaille und ein sehr schöner Pokal für Dirk und eine ebenso schöne und sehr verdiente Bronzemedaille für Mario hängten die Latte für alle im Team sehr hoch. Sven und Jörg zeigten ebenfalls schöne Kämpfe und erhielten auch jeweils eine Bronzemedaille. Yves und Stefan scheiterten beide in unterschiedlichen Altersklassen lediglich an dem Berliner Riesen Jens Bischoff. Beide durften sich am Ende, wie auch Pierre, der viele Kämpfe zu bestreiten hatte und zeitweise auf zwei Tatami gleichzeitig aufgerufen wurde, über eine Silbermedaille freuen. Nachdem also Samstag unsere Erwachsenen ihre Muskeln spielen ließen, setzten am Sonntag unsere Kinder noch einen drauf. Auch sie starteten in Saalfeld. Rund 400 Kinder aus 30 Vereinen ebenfalls aus ganz Deutschland fanden den Weg in die thüringische Kleinstadt. Wie das in Thüringen sicher öfter vorkommt, schneite es am Morgen und machte die Anreise etwas schwierig. Alina Richter (U10 -33.2kg ) legte als Jüngste im Team mit einem sehr schön erkämpften 2.Platz vor. Max Gumpert (U12 -29kg) legte nach. Die Verbesserungsvorschläge des Trainers vom letzten Wochenende in Jena setzte er sofort um und sicherte sich einen sehr guten 3.Platz. In der selben Gewichtsklasse startete auch Erwin Luda (U12 -29kg). Auch wenn er wesentlich besser kämpfte als in Jena und zeitweise die Akzente setzte, konnte er sich trotzdem nicht gewinnbringend durchsetzen. In der Gewichtsklasse bis 34kg kämpften ebenfalls zwei Motoraner. Serafim Pinchuk (U12 -34kg) musste zwei Niederlagen einstecken, unter anderem im kleinen Finale der Trostrunde und verpasste somit leider den dritten Platz. Nachdem Johann Schwenke (U12 -34kg) schon am letzten Wochenende in Jena trotz verletzten Finger seine Klasse bewies, konnte ihn auch in Saalfeld niemand stoppen. Mit exzellenten Techniken, Taktik und einem sehr guten Gespür dafür, wann man angreifen sollte und wann man kontern muss, erarbeitete er sich einmal mehr die begehrte Goldmedaille. Auch Paul Gumpert (U12 -37kg) reiht sich nun in der Riga der Goldmedaillengewinner ein, denn auch er konnte sich erneut in allen Kämpfen durchsetzen. Nachdem Annique Serfling (U12 -48kg), Linda Kilian (U14 -33kg) und Cay Daoud Kraft (U14 -50kg) fast zeitgleich ihre Kämpfe absolvierten und als ob sie es abgesprochen hätten, alle Begegnungen bis auf eine technisch einwandfrei für sich entscheiden konnten, sicherten sie alle drei weitere Silbermedaillen fürs Team. Am Ende steuerte Till Emil Rothmann (U14 -40kg) noch die dritte Goldmedaille dazu. Mit den sehr guten Ergebnissen unserer Schützlinge landeten wir in der Mannschaftswertung auf Platz Sieben und bekamen sogar noch einen großen Pokal dafür.

Motor Halle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.