Sparkassen-Cup in Jena

Sparkassen-Cup in Jena

Für viele ist der Sparkassen-Cup in Jena das erste große Turnier im Jahr. Auch für unsere Judokas ging es nach Thüringen. Wie immer ist es für uns Sachsen Anhaltiner eine besondere Herausforderung, Techniken wie Armhebel, Sankaku und Tani otoshi anzuwenden oder gar zu kontern. Einigen viel das sichtlich schwerer und andere konnten sich besser darauf einstellen. Samstag gingen unsere U13er an den Start.
Als Jahrgangsjüngster stellte sich Erwin Luda (U13 -29kg) zum ersten Mal der internationalen Konkurrenz. Die Tatsache, dass er von allen am längsten auf seine Kämpfe warten musste, machte es nicht leichter. Doch der olympische Gedanke zählt “ Dabei sein ist alles“. Und so war es auch für Erwin ein beeindruckender Wettkampf.
Im selben Jahrgang und mit ähnlich wenig internationaler Erfahrung ging Paul Gumpert (U13 -40kg) auf die Tatami. Paul konnte im letzten Jahr jedoch schon viel Erfahrung sammeln. Sein Ziel war es nicht ganz vorn mitzuspielen, sondern zu schauen, wie er mit den anderen Techniken umgehen kann und ob er schon in der Lage ist, auf diesem Niveau den einen oder anderen Kampf zu gewinnen. Und das gelang im sehr gut. So konnte er sich auf dem 11Platz kurz hinter den Top Ten platzieren.
Mit schon wesentlich mehr Erfahrung, aber trotzdem gerade erst in die U13 gewechselt, wollte Annique Serfling (U13 -48kg) gleich zu Beginn des Jahres zeigen, dass sie immer noch zum Leistungsstamm gehört. Das tut sie auch. Annique konnte sich erstaunlich gut gegen die Ranglistenerste in Thüringen vom letzten Jahr behaupten. Leider geriet sie doch durch eine kleine Unachtsamkeit in einen Armhebel und musste leider aufgeben. Ähnlich erging es ihr anschließend mit der späteren Zweitplatzierten. Sodass sie leider nicht über die Poolkämpfe hinaus kam.
Till Emil Rothmann (U13 -40kg) gehört nun schon zu den Alten in der U13 und kämpfte zusammen mit Paul in einem 17 Mann starken Feld. Er zeigte zum Teil starke Techniken, wie z.B eine einhändige Seoi nage oder einen einhändigen Ko soto gari. Aber auch er musste sich einmal geschlagen geben, konnte sich dann aber in der Trostrunde noch den 3.Platz sichern.
Der Sonntag sollte dann doch noch besser laufen für die SG Motor Halle.
Max Gumpert (U11 -29.8kg) ging wieder souverän an den Start. Mit seinem gerade mal 8Kyu wird er sicher noch oft unterschätzt. Diesen Fehler wollte Paul Siewert vom PSV Merseburg wohl nicht wieder machen. Ihm gelang es als einzigen, sich gegen die Angriffe von Max zu erwehren und ihn letztendlich auch zu besiegen. Für Max ist der 3.Platz bei so einem Turnier ein riesen Erfolg.
Bei der Erwärmung noch leicht verträumt, machte Serafim Pinchuk (U11 -31.6kg) im Turnier alles wieder gut. Mit erfrischender Vielseitigkeit und kraftvollen Angriffen kämpfte er sich bis ins Finale. Dort traf er erneut auf den Gegner seines zweiten Kampfes, den er mit Wazari besiegen konnte. Anschließend studierte der Sachse Julius Neugebauer Serafim, um ihn im Finale besser unter Kontrolle zu bekommen und konnte ihn so auf den 2.Platz verweisen. Doch auch dieser 2.Platz ist ein riesen Erfolg.
Johann Schwenke (U11 -36.5kg) machte dann den Medaillensatz perfekt. Er drehte den Spieß um. Mit einer Niederlage ging er als Poolzweiter ins Halbfinale und stand am Ende wieder mit seinem vermeintlichen Widersacher Ferris Schätzler aus Erfurt im Finale. Doch diesmal konnte sich Johann im Golden Score durchsetzen und so den begehrten Siegerpokal in Empfang nehmen.
Den Abschluss machte Cay Daoud Kraft (U15 -55kg). Den ersten Wettkampf in der U15 und dann auch noch in ein großes internationales Turnier, in einer 26 Mann starken Gruppe wäre schon genug Grund gewesen, Cay nicht besonders große Chancen auszurechnen. Cay setzte noch einen drauf und übertraf seine eigentlich geplante Gewichtsklasse mit 700g. Als vermeintlich Jüngster und Leichtester gab er jedoch nicht so leicht auf. Er setzte die Ansage des Trainers mit Konsequenz um: „Mach es ihnen nicht leicht!!!“. Rang 13 spiegelt sicher nicht die Leistungen von Cay wieder.

Motor Halle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.